“Leuchtet als Lichter
in der Welt!”
(Phil 2,15)

Apollinaris Absis

Liebe Freunde und Gäste der Apollinariskirche!

Zur Einführung des diesjährigen Wallfahrtsthema hat Papst Franziskus am 22. März 2020 passende Worte gesprochen:

Das Evangelium (vgl. Joh 9,1-41) erzählt die Episode von dem blindgeborenen Mann, dem Jesus das Augenlicht schenkt. Dieses wunderbare Zeichen ist die Bestätigung dessen, was Jesu von sich selbst sagt: »Ich bin das Licht der Welt« das Licht, das unsere Finsternis erhellt. Das ist Jesus. Er wirkt Erleuchtung auf zwei Ebenen: auf der leiblichen und auf der geistlichen Ebene: Der Blinde erhält zuerst das Augenlicht und wird dann zum Glauben an den »Menschensohn«, also an Jesus, geführt. Das ist alles ein Weg...

Der geheilte Blinde, der nunmehr sowohl mit den Augen von Leib als auch Seele sieht, ist das Bild jedes getauften Menschen, der, in die Gnade eingetaucht, der Finsternis entrissen und ins Licht des Glaubens gebracht wurde. Aber es reicht nicht, das Licht zu empfangen, man muss auch selbst Licht werden. Ein jeder von uns ist berufen, das göttliche Licht zu empfangen, um es mit seinem ganzen Leben zu offenbaren. Die ersten Christen, die Theologen der ersten Jahrhunderte, sagten, dass die Gemeinschaft der Christen, also die Kirche, das »Geheimnis des Mondes« sei, weil sie zwar leuchtete, aber nicht mit eigenem Licht, es war vielmehr das Licht, das sie von Christus empfing. Auch wir sollen »Geheimnis des Mondes« sein: das Licht weitergeben, das wir von der Sonne, die Christus, der Herr, ist, empfangen haben. Der heilige Paulus ruft uns dies heute in Erinnerung: »Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr Licht im Herrn. Lebt als Kinder des Lichts! Denn das Licht bringt lauter Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit hervor« (Eph 5,8-9). Der Same des neuen Lebens, der in der Taufe in uns gelegt wird, ist wie der Funke eines Feuers, der uns zuallererst reinigt, indem es das Böse in unseren Herzen verbrennt, und uns leuchten und erleuchten lässt. Mit dem Licht Jesu.

Liebe treue Helfer bei den Wallfahrten zum Heiligen Apollinaris,
der Heilige Apollinaris lädt auch dieses Jahr wieder viele Menschen zur großen Wallfahrt nach Remagen ein.

Er will sie segnen und sie zum Glauben an Jesus führen. Unermüdlich tut er sein Werk.

Viele Helfer haben ihm und damit dem Herrn in den vergangenen Jahren geholfen und ihn unterstützt durch treue Dienste. Wie wertvoll war ihm diese Mitarbeit! Er dankt es mit seiner ständigen Fürbitte beim Herrn.

Mancher hat wohl auf einen Einladungsbrief zur Mitarbeit in 2022 gewartet.

Aber: Weil sich die Pilger beim Empfang im Garten selbst bedienen dürfen, ist weniger Arbeit zu bewältigen.

Diese kann von Mitarbeitern getan werden, die während der ganzen Wallfahrtswoche da sind oder von
Helfern, die sich spontan zur Mitarbeit einfinden.

Wir bitten jedoch um weitere Mithilfe:
- um Gebet, dass die Liebe des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes durch die Wallfahrt in Mitarbeitern und Pilgern als Licht leuchtet und so in die Welt und ins Volk getragen wird
- um Kuchen
- um Gaben wie Kaffee, Tee, Milch, Zucker, Gemüse, Eier, Käse und andere Lebensmittel
- um Geldspenden
- um spontane Mitarbeit - gerne ab 18. Juli
Die Gaben können ab Montag, 18. bis Sonntag, 31. Juli im Kloster abgegeben werden. Vergelt`s Gott! Es ist nicht nötig, das Bringen von Gaben vorher anzumelden, jedoch können Sie gerne anrufen, um nachzufragen, was dringend benötigt wird (02642 - 2080).

Wir laden schon jetzt alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen herzlich zur Abschlussmesse und anschließend zum Beisammensein im Garten ein.


Mit herzlichem Dank und im Gebet verbunden, P. Bartholomé und Sr. Rita-Maria

Monatsprogramm Juli 2022

Jeden Samstag
17.00 Uhr Beichtgelegenheit
17.15 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Hl. Messe (musikalische Gestaltung durch die Klostergemeinschaft)

Jeden Sonntag
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe, anschließend Empfang bis 13.00 Uhr

Jeden Mittwoch
17.00 Uhr Beichtgelegenheit, Anbetung
17.15 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Hl. Messe
19.15 Uhr Gebetsabend bis ca. 20.30 Uhr

Jeden Tag
17.15 Uhr Rosenkranz für den Frieden

Jeden Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
07.30 Uhr Hl. Messe

Keine Morgenmesse am: 06.06.; 16.06.; 23.06. und 24.06.

Änderungen der Gottesdienstordnung entnehmen Sie bitte dem aktuellen Apollinarisboten.


Beichtgelegenheit

Jeden Mittwoch: 17.00 - 17.45 Uhr
Jeden Samstag: 17.00 - 17.30 Uhr

auch möglich nach Vereinbarung


Das Wallfahrtsprogramm:

Samstag, 23. Juli

17.15 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Eröffnungsgottesdienst: Pontifikalamt mit Bischof Dr. Rudolf Voderholzer aus Regensburg
und Erhebung des Hauptes durch Pfarrer Frank Klupsch, Segnung der Stadt Remagen

Sonntag, 24. Juli:

08.00 Uhr Hl. Messe
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe mit dem Apollinarischor
15.00 Uhr Andacht
17.15 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Hl. Messe, anschließend eucharistische Anbetung
20.30 Uhr Lobpreis (bis 21.00 Uhr)

Von Montag, 25. Juli bis Samstag, 30. Juli

09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe
15.00 Uhr Andacht
17.15 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Hl. Messe, anschließend eucharistische Anbetung
20.30 Uhr Lobpreis (bis 21.00 Uhr)

Dienstag, 26. Juli

“Holland-Tag”: die Hl. Messe um 10.30 Uhr und die Andacht um 15.00 Uhr
sind auf Deutsch und Holländisch

Donnerstag, 28. Juli

18.00 Uhr Hl. Messe mit Heilungsgebet

Samstag, 30. Juli

14.00 - 20.00 Uhr Kindertreffen

Sonntag, 31. Juli:

08.00 Uhr Hl. Messe
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe
15.00 Uhr Andacht
17.15 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Hl. Messe zum Abschluss der Apollinariswallfahrt


Der Segen mit der Apollinaris-Reliquie wird nach jedem Gottesdienst persönlich gespendet. Nach den Gottesdiensten ist ein Empfang im Garten oder im Kloster.
Alle Gottesdienste werden in der Apollinariskirche gefeiert, draußen gibt es weitere Sitzplätze, auf denen der Gottesdienst zu hören ist.
Die Gottesdienste während der Wallfahrt werden auch über Livestream gesendet.
Auf unserer Webseite: www.apollinariskirche.de finden Sie den jeweiligen Zugang.