„Von neuem geboren
aus Wasser und Geist
dürfen wir in das Reich Gottes kommen!”
(Vgl. Joh.3,5)

Apollinaris Absis
Krippenengel

Liebe Freunde und Gäste der Apollinariskirche!
Weihnachten feiern lädt uns von Neuem ein zu überlegen, nachzudenken und bewusst zu werden, welche Bedeutung dieses Fest für mein Leben als Christ hat. Was feiern wir, warum feiern wir, wozu lädt dieses Fest ein?

Als ein Politiker gefragt wurde: was ist für dich das wichtigste Ereignis deines Lebens, sagte er ganz bewusst: die Taufe! Man könnte vielleicht auch diese Antwort geben: dass ich überhaupt bin, dass ich geboren worden bin. Aber der Politiker antwortete: die Taufe! Weil er erkannt hat, wie wichtig Jesus Christus für ihn ist, und wie wichtig die Wiedergeburt aus Wasser und Geist ist.

Die Kirche feiert Weihnachten und schließt die Weihnachtszeit ab mit der Taufe Jesu (am 12. Januar 2020). Damit wird deutlich, dass Weihnachten nicht nur die Feier der Geburt Jesu ist, sondern dass Seine Geburt eine neue Zeit einleitet, worin Menschen durch die Taufe “eingetaucht werden” in ein neues Zeitalter und in ein neues Reich: das Reich Gottes!

Die Geburt Jesu macht deutlich, wie wichtig unsere Geburt ist: du bist da, du bist Mensch, du bist eine Schöpfung Gottes! Aber damit verbunden: durch die Taufe, die du empfangen hast, bist du als geliebtes Kind Gottes ein Christ geworden und darfst du in deinem Leben ein neue Wirklichkeit erkennen und spüren: du gehörst zum Reich Gottes.

Als Christ Weihnachten feiern und als Christ das neue Jahr aus Gottes Hand annehmen, bewirkt eine Vertiefung des Mensch-seins, denn durch Jesus Christus wissen wir woher wir kommen und wohin unser Lebensweg führen wird. Durch Ihn dürfen wir wissen, dass Gott unser Vater ist und wir Menschen geliebte Kinder Gottes sind. Durch Ihn dürfen wir von Neuem sehen, dass wir Menschen Brüder und Schwestern sind, mit einem gemeinsamen Schöpfer und Vater im Himmel.

Die Annahme Jesu Christi als Herr und Erlöser unseres Lebens hat besonders durch die Taufe stattgefunden, wovon der Apostel Johannes in seinem Evangelium bezeugt: wer durch Wasser und Geist von Neuem geboren ist, darf das Reich Gottes sehen und in das Reich Gottes kommen (vgl. Joh 3,3.5). Dieses Sehen im Glauben bewirkt einen Frieden und einen Lebenssinn, den die Welt nicht geben kann, sondern der von Gott selbst kommt.

Das Reich Gottes sehen, hat eine gnadenvolle Auswirkung auf unser Leben: alles, was geschehen ist und noch geschehen wird - auch im neuen Jahr 2020 - hat mit Gott und Seiner Liebe und Barmherzigkeit zu tun. Sicher ist es für uns Menschen auch eine Herausforderung, um bei allen Geschehnissen zu sehen und einzusehen, dass Gott mit Seinem Licht und Seiner Liebe gerade durch das, was geschieht, zu Seinem Reich führen will. Aber die Taufe im Wasser und Geist ist für uns Christen eine Art der Garantie: wir werden sehen, dass Gott durch alle Mühe, Schwierigkeiten und Probleme hindurch zum Guten führen wird. Durch alle Kreuze auf unserem Lebensweg hindurch wird die Liebe Gottes siegen! Das Licht Jesu Christ wird (wieder) aufleuchten in unserem Leben - immer wieder - und dieses Licht wird siegen und uns einst ganz erleuchten. Dieses Sehen bewirkt zugleich auch die Zuversicht, dass wir in das Reich gekommen sind.

Weihnachten ist ein Fest des Lichtes: weil Jesus Christus, das Licht der Welt, geboren ist. Zugleich dürfen wir von Neuem annehmen, dass uns dieses Licht in der Taufe geschenkt worden ist... und dieses Licht nie erlöschen wird!

Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesegnetes neues Jahr 2020. Möge das Licht, das Ihnen durch die Taufe geschenkt worden ist, mehr und mehr aufleuchten und Sie dadurch öffnen, um das Reich Gottes zu sehen und daran mitzuarbeiten, dass das Reich Gottes mehr und mehr sichtbar wird. Und wenn Sie (noch) nicht als Christ getauft worden sind, wünsche ich Ihnen eine innere Erleuchtung Gottes: dass Sie spüren, wie wichtig die Geburt Jesu Christi auch für Sie, für Ihr Leben und für Ihre Zukunft ist.

P. Bartholomé

Herzliches Dankeschön und Vergelt’s Gott!
allen Menschen, die im Jahr 2019 durch Gebet, Dienste, Mitleben und Spenden der Apollinariskirche und unserer “Gemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe” auf dem Apollinarisberg geholfen haben.

 


Monatsprogramm Weihnachten 2019 - Januar 2020

Jeden Samstag
17.00 Uhr Rosenkranz und Beichtgelegenheit
18.00 Uhr Hl. Messe (musikalische Gestaltung durch die Klostergemeinschaft)

Jeden Sonntag
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe, danach in der Krypta Segnung mit dem kleinen Hauptreliquiar des hl. Apollinaris.
An jedem Sonntag ist der Garten nach der Hl. Messe bis 16.30 Uhr offen. Empfang mit Kaffee und Tee im Kloster oder im Garten.
17.00 Uhr Vesper und eucharistische Andacht bis 18.00 Uhr

Jeden Mittwoch
17.00 Uhr Rosenkranz und Beichtgelegenheit
18.00 Uhr Hl. Messe, danach in der Krypta Segnung mit dem kleinen Hauptreliquiar des hl. Apollinaris.
19.30 Uhr Gebetsabend

Jeden Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
07.30 Uhr Hl. Messe
(Ausnahme: am 30.12.; 31.12.; 01.01.; 06.01.; 23.01. und 24.01. keine Morgenmesse)

Änderungen der Gottesdienstordnung entnehmen Sie bitte dem aktuellen Apollinarisboten.

Kinder-Wortgottesdienst
Sonntag, 05.01. und 12.01. um 10.30 Uhr im Gottesdienst.

Beichtgelegenheit
Jeden Mittwoch: 17.00 - 17.45 Uhr
Jeden Samstag: 17.00 - 17.30 Uhr
und nach Vereinbarung


Unser Weihnachtsprogramm

Heiliger Abend (Dienstag, 24. Dez.)
17.30 Uhr Vorweihnachtliche Musik
18.00 Uhr Christmette mit dem Apollinarischor
21.30 Uhr Christmette mit der Klostergemeinschaft, danach Empfang

1. Weihnachtsfeiertag (Mittwoch, 25. Dez.)
08.00 Uhr Frühmesse
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe mit dem Apollinarischor, danach Empfang im Kloster
17.00 Uhr Vesper

2. Weihnachtsfeiertag (Donnerstag, 26. Dez.)

09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe, danach Empfang im Kloster
17.00 Uhr Vesper

Dienstag, 31. Dez. – Silvester
22.00 Uhr Eucharistische Anbetung
23.00 Uhr Nachtmesse, danach Treffen im Kloster

Mittwoch, 01. Jan. – Neujahr
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe, danach Empfang im Kloster
17.00 Uhr Vesper

Montag, 06. Jan. - Dreikönigsfest
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe
17.00 Uhr Vesper

Sonntag, 12. Januar - Fest Taufe des Herrn
09.45 Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe, danach Empfang im Kloster
17.00 Uhr Vesper

Weihnachtssingen an der Krippe
Am 1. und 2. Weihnachtstag, am Sonntag, 30. Dezember, am Neujahrstag und am Sonntag 05. Januar werden von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr Weihnachtslieder gesungen an der Krippe, danach Empfang im Kloster bis 16.30 Uhr.


Sonntag, 29. Dezember - Marianischer Gebetsabend

(Sie können auch teilweise am Programm teilnehmen)
17.00 Uhr Lobpreis und Vortrag zur aktuellen Botschaft aus Medjugorje
18.00 Uhr Eucharistische Anbetung mit Rosenkranz und Beichtgelegenheit
19.00 Uhr Hl. Messe, anschließend Zusammensein bis 21.00 Uhr. Teilen der mitgebrachten Gaben.


Das Licht von Bethlehem

Gegen eine Spende für die verfolgten Christen kann dieses Licht während der Weihnachtszeit mit nach Hause genommen werden.


Triduum der gekreuzigten und auferstandenen Liebe

Donnerstag 23. Januar
17.00 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Hl. Messe, anschließend eucharistische Anbetung in der Kirche bis 22.00 Uhr

Freitag 24. Januar
15.00 Uhr Sterbestunde Jesu, anschließend eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit
17.00 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Hl. Messe


Klein Apollinaris

Samstag, 25. Januar 2020
17.00 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Hl. Messe, nach der hl. Messe Segnung mit dem Hauptreliquiar und Empfang im Kloster

Sonntag, 26. Januar 2020
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe mit dem Apollinarischor, nach der hl. Messe Segnung mit dem Hauptreliquiar
15.00 Uhr Pilgerandacht, anschließend Segnung mit dem Hauptreliquiar
17.30 Uhr Abschluss Klein Apollinaris

(Laden Sie auch Bekannte dazu ein!)

Näheres erfahren Sie unter Wallfahrt "Klein Apollinaris"

(Im Januar kein Marianischer Gebetsabend)


Samstagabend, 01. Februar / Sonntag 02. Februar Darstellung des Herrn (Maria Lichtmess)