“Wie reich und herrlich ist dieses Geheimnis:
Christus ist in dir!
Er ist die Hoffnung auf Herrlichkeit!”

(Vgl. Kol 1,27)

Apollinaris Absis

Liebe Freunde und Gäste der Apollinariskirche!

In dieser Adventszeit bereiten wir uns auf Weihnachten vor. Ich möchte Ihnen eine Meditation anbieten, die ausgeht von unserem Jahresthema „Die Freude am Herrn ist meine Stärke!” und einem Wort des Apostels Paulus, in dem er von einem Geheimnis spricht, das er verkünden will. Dieses Geheimnis lautet: „Christus ist in dir!”, und auch „Hoffnung auf die ewige Herrlichkeit” (Kol 1,27). Durch die Gnade, die uns im Advent geschenkt wird, wollen wir darüber meditieren, wie Christus als Barmherziger Jesus in uns verbleiben will, um uns Sein Heil zu schenken.

 

Der erste Krug heißt “unmöglich”

1. „Richtet euch auf und erhebt eure Häupter; denn eure Erlösung ist nahe!” (Lk 21,28)
Die Adventszeit ist eine Zeit der Erwartung und des Ausschauhaltens nach dem Erlöser. Er ist bereits gekommen, aber will in meinem Herzen und in meinem Leben bewusst angenommen werden. Mehr noch, Er will in mir verbleiben und in mir wohnen. In meiner Dunkelheit, meinem Schmerz, meinen Schwierigkeiten und Ängsten konzentriere ich mich deshalb nicht mehr auf mich selbst oder suche auch nicht nach einer Lösung, sondern ich richte mich ganz auf Ihn, der bereits an der Tür meines Herzens steht. Ich bitte, ja flehe zu Ihm: “Komm herein, komm in mein Bewusstsein, trete ein als mein Herr und König, als mein Erlöser und Heiland und offenbare mir Deine Herrlichkeit! Zeige, dass Du mein Herr und Erlöser bist, denn ohne Dich kann ich nicht leben.” Und wenn Er dann in mein Herz gekommen ist und ich Ihn erfahre, sage ich voll Dankbarkeit: “Die Freude an Deinem Kommen in mein Herz, ist meine Stärke!”

Der zweite Krug heißt “unfähig”

2. „Und alle Menschen werden das Heil sehen, das von Gott kommt.” (Lk 3,6)
Sein Kommen in mein Innerstes öffnet mir die Augen. „Siehe, Ich mache alle neu!”, ist Seine Botschaft für mich. Mir wird Rettung geschenkt, denn aus dem Herzen des Barmherzigen Jesu strömen Blut und Wasser, Zeichen seiner erlösenden Liebe. Er offenbart mir Seine Gegenwart.

Er wird „Christus in mir”, der mein Herz reinigt, mich von Sünden erlöst, meine Wunden heilt und mein Leben erneuert. Ich lasse Ihn auch mein Leben sehen, vom allerersten Augenblick an bis heute und ich verberge nichts vor Ihm. Ich führe Ihn in „alle Zimmer meiner inneren Wohnung”, da ich Gottes Rettung sehen und erfahren will.Ich überwinde meine Ängste und Widerstände, da mein Gast der barmherzige und liebevolle Jesus ist, der nur Licht und Liebe ausstrahlt. Ich lasse zu, dass Er die Regie über mein Leben übernimmt und reinen Tisch macht. In Dankbarkeit sage ich: „Die Freude an der Rettung, die Du bewirkst, ist meine Stärke!”

Der dritte Krug heißt “Unglauben”

3. „Er wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen.” (Lk 3,16)    
Mein innerer Gast, den ich zum Gastherrn meines Lebens werden lasse, hat ein wunderbares Geschenk bei sich: den Hl. Geist, der das Feuer der Liebe Gottes in meinem Herzen entfacht. Auch wenn es schon lange her ist, seitdem ich mit Wasser getauft wurde und ich Ihm schon viele Jahre gehöre, bewusst oder unbewusst, dennoch sehnt sich meine Seele nach einem neuen Eintauchen in Seinen Hl. Geist. Dazu ist mein Gott in mein Leben gekommen. Wie sehr hat Er sich danach gesehnt, dass Er nach Seinem Leiden und Sterben auf Golgotha in mir auferstehen kann, um mich teilhaben zu lassen an Seiner auferstandenen Liebe. Es ist Sein Verlangen, um als „Christus in mir” leben zu können, mir dieses Geheimnis ganz zu offenbaren und mir dadurch auch „Hoffnung auf die ewige Herrlichkeit” zu schenken. Zwischen jetzt und der Zukunft in Seiner Herrlichkeit liegt diese Zeit, in der Er mich täglich mit Seinem Hl. Geist taufen will. Deshalb freue ich mich, dass Er mich eintaucht in Seinen Geist. Das Feuer Seiner Liebe erfüllt mich mit neuer Kraft, mit Hoffnung und mit dem Verlangen, dass das Feuer, das in mir brennt auch andere Menschen entzünden wird. Ich sage dann auch: „Die Freude und der Trost an diesem Eintauchen in den Hl. Geist, ist meine Stärke und entzündet in mir das Feuer Seiner Liebe!”

Der vierte Krug heißt “ungeistlich”

4. „Selig ist der, der geglaubt hat, dass sich erfüllt, was der Herr ihm sagen ließ.” (Vgl. Lk 1,45)
Mit Maria, der Mutter meines Herrn, werde ich in dieser Zeit zur Krippe geführt, um ihr neugeborenes Kind zu sehen und anzubeten. Voll Glauben schaue ich Ihn an und stehe in Bewunderung vor Ihm, der die Erfüllung aller Verheißungen Gottes ist. Ich begreife ganz neu: Er will meine Erfüllung sein! Dazu hat mein Schöpfer und Herr mir das Leben geschenkt, damit ich Ihm begegnen kann, Ihn in mir empfangen kann und ich Ihn ganz annehme als meinen „Christus in mir”. In mir wächst das Verlangen, dass ich mein Leben so durch Ihn erfüllen und vollenden lasse, sodass auch ich - wie mein Herr - einmal sagen kann: „Es ist vollbracht, was Du mir aufgetragen und anvertraut hast.” Ich bete zu Maria, die vom Kreuz herab meine Mutter geworden ist, dass sie diesen Glauben und diese Hoffnung in mir in allen Umständen meines Lebens bewahrt, jetzt und bis zur Stunde meines Sterbens. Die Hoffnung, die Er in mich gelegt hat, wird dann ein Schauen von Angesicht zu Angesicht. Dann werde ich für immer, ohne irgendeine Beeinträchtigung, sagen und singen: „Ich freue mich über Dich, mein Herr und mein Gott! Goria in excelsis Deo! Amen! Halleluja!”

Im Namen unserer Gemeinschaft wünsche ich Ihnen eine gnadenvolle Adventszeit, ein mit Freude erfülltes Weihnachtsfest und ein gesegnetes Neues Jahr 2019. Möge die Freude am Herrn unsere Stärke sein!

P. Bartholomé


Monatsprogramm Dezember 2018

Jeden Samstag
17.00 Uhr Rosenkranz und Beichtgelegenheit
18.00 Uhr Hl. Messe (musikalische Gestaltung durch die Klostergemeinschaft)

Jeden Sonntag
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe, danach in der Krypta Segnung mit dem kleinen Hauptreliquiar des hl. Apollinaris.
An jedem Sonntag ist der Garten nach der Hl. Messe bis 16.30 Uhr offen. Empfang mit Kaffee und Tee im Kloster oder im Garten.
17.00 Uhr Vesper und eucharistische Andacht bis 18.00 Uhr

Jeden Mittwoch
17.00 Uhr Rosenkranz und Beichtgelegenheit
18.00 Uhr Hl. Messe, danach in der Krypta Segnung mit dem kleinen Hauptreliquiar des hl. Apollinaris.
19.30 Uhr Gebetsabend

Jeden Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
07.30 Uhr Hl. Messe
(Ausnahme: am 24.12.; 31.12.; 01.01.; 07.01.; 08.01. keine Morgenmesse)

Änderungen der Gottesdienstordnung entnehmen Sie bitte dem aktuellen Apollinarisboten.

Kindernebendienst
Sonntag, 02.12. und 23.12. um 10.30 Uhr.

Beichtgelegenheit
Jeden Mittwoch: 17.00 - 17.45 Uhr
Jeden Samstag: 17.00 - 17.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Extra Beichtgelegenheit
Mittwoch 19. Dezember 14.00 - 17.00 Uhr
Samstag 22. Dezember 14.00 - 17.30 Uhr
Montag 24. Dezember 14.00 - 16.30 Uhr


Hochfest der ohne Erbsünden empfangenden Jungfrau Maria

Samstag, 08. Dezember 18.00 Uhr Hl. Messe


Das Licht von Bethlehem

Am Samstag, dem 22. Dezember, wird in der Hl. Messe um 18.00 Uhr das Licht von Bethlehem durch die Pfadfinder, Stamm Galileo Galilei aus Ringen, in unsere Kirche hineingetragen. Gegen eine Spende für die verfolgten Christen kann dieses Licht ab diesem Samstag mit nach Hause genommen werden. Es ist ein Friedenslicht, das unsere Häuser (und Familien) erleuchten soll.


Unser Weihnachtsprogramm

Heiliger Abend (Montag, 24. Dez.)
17.30 Uhr Vorweihnachtliche Musik
18.00 Uhr Christmette mit dem Apollinarischor
21.30 Uhr Christmette mit der Klostergemeinschaft, danach Empfang

1. Weihnachtsfeiertag (Dienstag, 25. Dez.)
08.00 Uhr Frühmesse
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe mit dem Apollinarischor, danach Empfang im Kloster
17.00 Uhr Vesper

2. Weihnachtsfeiertag (Mittwoch, 26. Dez.)

09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe, danach Empfang im Kloster
17.00 Uhr Vesper

Montag, 31. Dez. – Silvester
22.00 Uhr Eucharistische Anbetung
23.00 Uhr Nachtmesse, danach Treffen im Kloster

Dienstag, 1. Jan. – Neujahr
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe, danach Empfang im Kloster
17.00 Uhr Vesper

Sonntag, 6. Jan. - Dreikönigsfest
09.45 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe
17.00 Uhr Vesper

Sonntag, 13. Januar - Fest Taufe des Herrn
09.45 Rosenkranz
10.30 Uhr Hl. Messe, danach Empfang im Kloster
17.00 Uhr Vesper

Weihnachtssingen an der Krippe
Am 1. und 2. Weihnachtstag, am Sonntag, 30. Dezember, am Neujahrstag und am Sonntag 06. januar werden von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr Weihnachtslieder gesungen an der Krippe, danach Empfang im Kloster bis 16.30 Uhr.


Marianischer Gebetsabend

Sonntag, 02. Dezember und 30. Dezember
(Sie können auch teilweise am Programm teilnehmen)
17.00 Uhr Lobpreis und Vortrag zur aktuellen Botschaft aus Medjugorje
18.00 Uhr Eucharistische Anbetung mit Rosenkranz und Beichtgelegenheit
19.00 Uhr Hl. Messe, anschließend Zusammensein bis 21.00 Uhr. Teilen der mitgebrachten Gaben.


Donnerstag, 27. Dezember 19.00 Uhr
Weihnachtskonzert "Alle Jahre wieder!"

Mit dem Tschida-Ensemble, bestehend aus Alexandra Tschida (Sopran), Alexandra Dittko (Cello) und Ilse Kösling (Klavier).

Auf dem Programm stehen geistliche Werke u.a. von Heinrich Fidelis Müller, John Rutter, Jürgen Becker-Voss, N. Nicolo, Laura Netzel und Vivienne Olive, bekannte weihnachtliche Volksweisen und Gospels.

Der Eintritt ist frei! Wir danken für eine Spende nach dem Konzert.

Siehe auch unter Veranstaltungen.


Klein Apollinaris 2018

Vorausblick:
Samstag, 19. Januar 2019
18.00 Uhr Hl. Messe, danach Segnung mit dem Hauptreliquiar und Empfang im Kloster

Sonntag, 20. Januar 2019
10.30 Uhr Hl. Messe mit dem Apollinarischor, danach Segnung mit dem Hauptreliquiar
15.00 Uhr Pilgerandacht, danach Segnung mit dem Hauptreliquiar
17.30 Uhr Abschluss Klein Apollinaris

(Laden Sie auch Bekannte dazu ein!)

Näheres erfahren Sie unter Wallfahrt "Klein Apollinaris"